Herzliche Grüße von unserem diesjährigen Frauenspaziergang aus dem wiedereröffneten Wien Museum. 

Nach einer interessanten Führung durch Teile der permanenten Ausstellung, konnten wir die Aussicht auf der Terrasse im 3.Stock genießen.

Die Stimmung unter den Teilnehmerinnen war überwältigend!
Wir…

Weiterlesen: Frauenspaziergang 2024

Jährlich finden in der Woche rund um den 12. März in Wien Gedenkkundgebungen anlässlich der Annexion Österreichs durch Hitlerdeutschland im März 1938 statt. Veranstaltet werden diese von der Arbeitsgemeinschaft der NS- Opferverbände, dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes und von erinnern.at in Kooperation mit Wiener Schulen.

Am 15. März 2024 nahm unsere Klasse 4d an der Gedenkfeier am Floridsdorfer Spitz teil. Nach der Begrüßung durch den Obmann der sozialdemokratischen Freiheitskämpfer Hans Schiel und den Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papai lasen drei Schüler*innen Texte von Zeitzeug*innen vor.

Der vorgetragene Bericht von Albert Sternfeld, der 1938 erst 13 Jahre alt war (ca. so alt wie die teilnehmenden Schüler*innen), erzählt von der Ghettoisierung der jüdischen Schüler*innen nach dem „Anschluss“ im März 1938. Kinder und Jugendliche konnten 1938 das Land noch vergleichsweise leichter verlassen - von den Erwachsenen hingegen erpressten die Nazis die letzten Ersparnisse für die Erlaubnis zur Ausreise.

Der berührende Text der Zeitzeugin Annette Richter schilderte die nächtliche Flucht ihrer Schwester über die verschneiten Ardennen nach Frankreich. Mitten am Weg, in Schnee und Finsternis, erpressten die Schleuser mit der Drohung, sie sonst stehen zu lassen, noch zusätzliches Geld von den Flüchtenden.

Der Text des England-Emigranten Jenö Kostmann berichtet von den Schwierigkeiten, sich als neu ankommender Flüchtling, ohne Sprachkenntnisse, im riesigen London zurecht zu finden, aber auch von der Initiative, dort ein Haus zu mieten und ein „Austrian Center“ als Treffpunkt der österreichischen Emigrant*innen zu etablieren.

In einem weiteren Beitrag erinnert Stefan Roth vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes an die drei österreichischen Offiziere Karl Biedermann, Alfred Huth und Rudolf Raschke, die als Teil des militärischen Widerstandes die Zerstörung Wiens in den letzten Kriegstagen verhindern wollten. Ihr mutiger Versuch wurde verraten, woraufhin die drei Offiziere von den Nazis am Floridsdorfer Spitz erhängt wurden. Eine Gedenktafel im Eingangsbereich des Bezirksamtes erinnert an sie.

Zum Abschluss der würdigen Gedenkfeier legten der Bezirksvorsteher, die Vertreter der drei Opferverbände und drei unserer Schüler*innen einen Kranz zu Ehren der Ermordeten und des Widerstandes nieder.

Bernhard Golob, Daniel Harrasser…

Weiterlesen: Floridsdorf: Gedenken an den NS-Terror 1938-1945

Eine ausgewogene Pausenverpflegung liegt unserer Schule am Herzen! Aus diesem Grund nimmt unser Buffetbetreiber Aladin Prosic am Schulbuffet-Check teil.

Das Warenangebot wurde nun im Rahmen des Schulbuffet-Checks vom vorsorgemedizinischen Institut SIPCAN überprüft. Die Kriterien der „Leitlinie Schulbuffet“ des Gesundheitsministeriums werden…

Weiterlesen: Unsere Schule hat ein ausgezeichnetes Schulbuffet

Die diesjährige Modell-UNO fand am 14. und 15. Februar im Universitätssportzentrum auf der Schmelz sowie am 16. Februar in der UNO-City in Kaisermühlen statt.

Unsere Schülerinnen und Schüler beteiligten sich beim Projekt der Modell-UNO als Delegierte. Sie befassten sich mit grenzüberschreitenden Fragen und Problemstellungen. Als Delegierte mussten sie sich für die Interessen ihrer Länder einsetzen, Kompromisse schließen und eine Resolution verfassen. Dabei sollten die generellen Ziele der UNO wie das Eintreten für weltweiten Frieden, die Förderung von Sicherheit und Zusammenarbeit sowie Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Staaten im Fokus behalten werden.

Folgende Schüler*innen haben als Delegierte an der Modell-UNO 2024 teilgenommen:
Amira Abdalla als Mitglied des Pressekomitees, Hanna Wiesinger als Delegierte von Belarus, Irina Plessing als Delegierte der Ukraine, Julia Gapik als Delegierte von Argentinien, Leonidas Adaktylos als Delegierter von Pakistan, Liliane Karkheck als Mitglied des Pressekomitees, Marvin Fitz als Delegierter von Österreich, Mila Bjelic als Delegierte Palästinas, Narges Khawari als Delegierte von Armenien

Sie haben dabei ihre Länder in folgenden Komitees vertreten:

• Komitee 2: Folter (UNHRC) - Prävention und Verbot von Folter und anderen grausamen, unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlungen oder Strafen

• Komitee 5: Terrorismus (OPCW) - Terrorismus durch chemische, biologische, radiologische und nukleare beabsichtigte Ereignisse

• Komitee 6: Weltkulturerbestätten (UNESCO) - Effektiver Schutz von Weltkulturerbe in umkämpften Gebieten

• Pressekomitee

Besonders Leonidas konnte die Position seines Landes innerhalb des Komitees 5 so gut vertreten, dass er den 2. Platz hierfür erhielt.…

Weiterlesen: Modell-UNO 2024

Die Schüler*innen aus der Oberstufe haben gemeinsam die Spendenaktion "Nah-Ost-Konflikt" ins Leben gerufen.

Durch den Verkauf von multikulturellen Speisen hat das Team eine Geldsumme in Höhe von 350€ gesammelt.

Diese Einnahmen wurden an das humanitäre Hilfswerk ,,Ärzte ohne Grenzen“ überwiesen,…

Weiterlesen: Projekt: Spendenaktion für den Nah-Ost-Konflikt

Podiumsveranstaltung mit Lena Schilling „Machen, was geht“

Am 14.11.2023 fand für die 7.Klassen des Schulschiffs in der 5./6.Stunde eine Podiumsdiskussion zum Themenkreis Gestaltbare Zukunft statt. Als Referentin war Lena Schilling geladen. Die Co-Referentinnen Nina Horacek und Katharina Kropshofer mussten leider aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen absagen.…

Weiterlesen: Podiumsveranstaltung mit Lena Schilling „Machen, was geht“

Mit Klassikern, wie „Do They Know It´s Christmas?“, „Silent Night“, „Rudolf, the Red Nosed Reindeer!“, aber auch selbst komponierten und arrangierten Weihnachtsliedern, begeisterten Schulchor, -orchester und -band der Porta Mosana Realschule aus Maastricht unsere Schülerinnen und Schüler.

Die 90 niederländischen Schülerinnen und Schüler touren gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern jeden Advent durch europäische Städte, um in Schulen und auf Weihnachtsmärkten aufzutreten. Nach Auftritten in Salzburg, machten sie am Montag, dem 18. Dezember 2023, auch am Schulschiff halt. Bei ihrem Konzert in der fünften und sechsten Stunde boten sie ein abwechslungsreiches Programm, in welches sie auch unsere Schülerinnen und Schüler durch Mitsingen und -klatschen integrierten.…

Weiterlesen: Niederländisches Adventkonzert

Vom 16. - 17. November hatten wir, die 7E, die Gelegenheit in Graz eine Exkursion zu machen.

Wir verbrachten die Zeit mit zahlreichen Aktivitäten. Unter anderem besuchten wir das Grazer Kunsthaus und den Uhrenturm, aber auch persönliche Interessen der Klasse…

Weiterlesen: Graz-Tage der 7E

Demokratie in der Vertrauenskrise?

Das Schulschiff-Demokratiebarometer 2023

Ein Projekt der UÜ Politische Bildung

Das Schulschiff-Demokratiebarometer ist eine öffentliche Meinungsumfrage. Dabei wurden den Schüler*innen der Oberstufe und den Lehrer*innen Anfang November 2023 einige Fragen gestellt. Die Teilnahme war freiwillig, der Zugang erfolgte wahlweise über einen Weblink oder…

Weiterlesen: Demokratie in der Vertrauenskrise?

Gemeinsam mit der Klasse 1A haben wir, die 1B, im Oktober unsere Kennenlerntage in Bruck an der Mur verbracht. Begleitet wurde die 1B von Daniel Harrasser und Antonia Poppe. Die Strecke in die Steiermark legten wir mit dem Railjet zurück. Untergebracht waren wir im JUFA Weitental-Bruck an der Mur, das direkt am Waldrand ruhig gelegen ist. Ziel unserer Reise war es, einander besser kennenzulernen, um uns als Gruppe in Zukunft gut zu verstehen.

Tag 1

Um 8:10 Uhr war Treffpunkt in den Klassen (1A und 1B). Wir gingen zum Handelskai und fuhren von dort aus zum Hauptbahnhof. Da wir früh ankamen, hatten wir noch eine halbe Stunde Zeit, bevor der Zug einfuhr. Als wir einstiegen, entstand eine Schlange,, doch fanden wir schnell zu unseren reservierten Sitzplätzen. Die Zugfahrt dauerte zirka zwei Stunden. Aus dem Fenster konnten wir die wunderschöne Landschaft bewundern. Gegen Mittag kamen wir dann in Bruck an der Mur an.

Auf uns wartete schon ein Taxi, in das wir unsere Koffer gegeben haben. Wir selbst gingen zu Fuß durch die Stadt zum Hotel. Als wir ankamen, gab es bereits Mittagessen. Danach hatten wir den Check-in in unsere Zimmer. Wir durften eine Stunde auspacken oder mit unseren Eltern telefonieren.
Danach machten wir eine Stunde lang Kennenlernspiele, die andere Stunde haben wir einen kleinen Rundgang gemacht, damit wir uns in den nächsten Tagen nicht verlaufen.
Die Spiele waren sehr lustig und da die Erkundungstour nicht lange gedauert hat, waren wir noch für einige Zeit am Spielplatz. Der Spielplatz war großartig. Als wir uns ausgetobt hatten, drang aus der Küche bereits der Duft des Abendessens, dem wir hungrig folgten. Nach dem Essen hatten wir wieder eine halbe Stunde Freizeit, bevor das Abendprogramm begann: ein Spieleabend! Gespielt haben wir Werwolf und Schach. Am Ende haben fast alle bei Werwolf mitgemacht. Schließlich gingen wir alle zufrieden und satt in unsere Betten und waren schon gespannt, was wohl am nächsten Tag geschehen würde.

Tag 2

Der zweite Tag der Kennenlerntage hat uns am besten gefallen: Wir waren den ganzen Tag in Bruck an der Mur. Am Morgen mussten wir zwar früh aufstehen, aber dafür gab es ein sehr gutes Frühstück. Um einander besser kennenzulernen, haben wir theaterpädagogische Übungen gemacht. Hier stellten wir uns zum Beispiel vor, eine imaginäre Glaskugel über unserem Kopf zu haben. Nachdem diese platzte, wurden die Glassplitter am Boden verstreut und wir taten so, als könnten wir diese essen. Danach konnten wir auf einem Spielplatz spielen, bevor wir zu einer Wanderung aufbrachen. Beim Wandern haben wir Vögel und Ziegen gesehen. Wir haben auch einen sehr alten Baum gesehen, der uns tief beeindruckt hat. Die Wanderung hat ungefähr drei Stunden gedauert, hungrig und erschöpft haben wir dann das Mittagessen genossen. Satt und zufrieden durften wir unsere Handys benutzen, um unsere Eltern anzurufen. Kurz danach hatten wir Freizeit und konnten tun, worauf wir Lust hatten. Manche nutzten den Spielraum, wo es eine Kletterwand, einen Airhockeytisch und eine Dartscheibe gab. Einige Zeit später aßen wir zu Abend. Das Essen war echt okay!
Nachdem wir in unseren Zimmern waren, gingen wir kegeln. Zuerst teilten wir uns in Gruppen auf, und dann konnten wir schon loslegen. Eine Gruppe hatte nicht so viel Glück, denn auf einmal gingen die Kegel auf und ab, ohne abzusetzen. Die Störung der dieser Bahn konnte durch eine Mitarbeiterin leider nicht behoben werden. Das Team wurde daher in andere Gruppen aufgeteilt. Es war ein großer Spaß die Kegel zu treffen und umzuschmeißen. Müde von dem anstrengenden und ereignisreichen Tag fielen wir ins Bett und schliefen sofort ein.

Tag 3

Es war der Morgen vor der Abreise nach Wien. Der Abschied war schwer, aber innerlich waren wir auch froh, bald unsere Familien wiederzusehen.
Das Frühstück war wie jeden Tag köstlich. Wir hatten Eierspeise, Spiegelei, Cornflakes und zum Abschluss Obst und Kuchen. Dann hieß es: „Auf in eure Zimmer, packt eure Koffer!“ Wir wollten und mussten die Zimmer natürlich sauber hinterlassen. Wer schon sehr schnell bereit für die Abfahrt war, durfte noch ein letztes Mal auf den großen Spielplatz gehen. Dort haben wir uns dann alle getroffen, um lustige Theaterspiele zu spielen. Dabei ist es uns am Ende gelungen, einen Menschen-Knoten zu öffnen. Wir waren sehr stolz aufeinander.
Herr Harrasser und Frau Poppe trommelten alle Kinder zusammen, denn das Taxi für unser Gepäck stand schon bereit. Während unser Gepäck zum Bahnhof transportiert wurde, gingen wir zu Fuß, was eine halbe Stunde dauerte. Am Bahnhof angekommen stillten wir unseren Hunger mit Brötchen vom Bäcker – der ebenso wie unser Taxiunternehmen „Köck“ heißt.
Am Bahnsteig warteten wir auf den Railjet, der uns nach Wien brachte. Um 16 Uhr kamen wir auf der Donauinsel beim Schulschiff an, wo uns unsere Eltern schon erwarteten.
(geschrieben von Emilia, Nella, Hania, Finja, Najla & Elara)

Stimmen und Stimmungen 

(Eingefangen von Bayan)

  • „Das Kegeln hat großen Spaß gemacht!“
  • „Die Kennenlerntage waren großartig. Ich wäre gerne länger in Bruck geblieben.“
  • „Die Zimmer waren sauber und es gab sogar einen Balkon.“
  • „Der Spielplatz war grandios!“
  • „Das Theaterspielen war cool. Wir wollen jetzt auch in der Schule gemeinsam Theaterspielen.“
  • „Die Tage waren super – bis auf den Schreck, weil wir eine Spinne in unserem Zimmer gefunden haben. Glücklicherweise hat Herr Harrasser sie in den Garten gebracht.“…

Weiterlesen: Kennenlerntage der 1B in der Steiermark

Am Freitag, den 22.9.2022, sind wir in der Früh mit der U6 und der U4 zum Schönbrunner Tiergarten gefahren. Als wir dort ankamen, wurden uns kurz bevor wir hineingingen, die Regeln des Tiergartens erklärt. Nachdem wir durch den Eingang gegangen sind, warteten wir, bis eine Mitarbeiterin kam. Dann ging es mit der Führung los. Zuerst sind wir zu den Pandas gegangen und haben sogar das Männchen beim Fressen beobachtet. Unsere Führerin hat uns auch spannende Informationen zu den Pandas erzählt und unsere Fragen beantwortet. Danach ging es zu den Geparden. Wir haben einen der Beiden gesehen. Er sonnte sich gerade. Auch zu den Geparden wurden interessante Informationen erzählt. Als nächstes schlenderten wir zu den Mähnenrobben. Dort sahen wir sie schwimmen und tauchen. Es wurden uns Bilder gezeigt und Sachen erklärt. Kurz darauf gingen wir zu den Wölfen und konnten dort das ganze Rudel beobachten, das von zwei Brüdern angeführt wird. Am Ende der Führung wanderten wir zu den Tigern. Insgesamt hat die Führung 50 Minuten gedauert und dabei haben wir uns hauptsächlich Beutefänger (Raubtiere) angeschaut.

Nach der Führung gingen wir alle zu einem großen Spielplatz, wo wir erstmals eine Pause gemacht haben. Später haben wir Teams bestehend aus 2-3 SchülerInnen gebildet, um ein Quiz zu lösen. Dabei hatten wir auch Zeit, den Tiergarten zu erkunden und andere Tierarten zu entdecken. Es gab sogar eine Robben- und Wolfsfütterung, die man anschauen konnte. Um 12 Uhr mussten wir alle wieder beim Spielplatz sein und dort haben wir das Quiz verglichen. Anschließend sind wir wieder zur Schule zurückgefahren.
Für uns war es ein sehr schöner Ausflug und wir haben viele verschiedene Tiere gesehen.

Vanessa Bauer, Sophie Harutyunyan, Esther Reiter und Alissa Seibold(2C)

Im Rahmen des Biologie-Unterrichts waren drei weitere 2. Klassen (2A, 2B und 2E) im Tiergarten Schönbrunn und konnten bei diesem Ausflug das wunderbare Herbstwetter genießen.

 …

Weiterlesen: Ausflug in den Tiergarten Schönbrunn

Am Schulschiff gelangt eine sehr interessante Theateraufführung einer externen Theatergruppe im Mehrzweckraum zur Aufführung:

"Eine Auseinandersetzung mit Bertha von Suttner, Krieg und Frieden"

am 20.10. (Freitags), Beginn 19h30

Eintritt: freie Spende/pay as you feel

Auf euer/Ihr kommen freut sich die Theatergruppe sowie…

Weiterlesen: Theaterstück über Bertha von Suttner - Fr. 20.10.

am Mittwoch, dem 11. Oktober 2023, von 11:00 bis 16:00.

Eröffnung und Information durch Herrn Dir. Mag. Harald Schwarz um 13:00 im Mehrzweckraum (MZR).

Die "Crew" des Schulschiffs freut sich, interessierte Erziehungsberechtigte und deren Kinder zu unserem Tag der offenen…

Weiterlesen: 11. Oktober 2023: Tag der offenen Tür am Schulschiff

Powered by mod LCA